SPICKZETTEL "MEDITIEREN LERNEN"

LASS ALLES LOS!

SPICKZETTEL MEDITIEREN LERNEN

spickzettel meditation lernen

Finde die Stille in Dir

Spickzettel meditieren lernen: Du lernst über Schwierigkeiten in der Meditation, Gedanken, Bewegung und Sein. Wir haben so viele Konzepte und Glaubenssätze über das Meditieren. Dieser Spickzettel erinnert Dich immer wieder diese LOSZULASSEN! Einige von uns sehen die Meditation als Übung, etwas das wir praktizieren und tun. Wir können erfolgreich sein, oder auch scheitern. Sobald wir Meditation als etwas sehen, das wir praktizieren oder tun, sind unser Körper, unser Verstand und unsere Emotionen eingebunden. Und hier beginnen dann die Schwierigkeiten. Meditieren wird zur Pflicht, um etwas zu erreichen.

CHF 0.00

Spickzettel meditieren lernen: Das ist ein Gratis-Geschenk für Dich! Lerne über Schwierigkeiten, Gedanken, Bewegung und Sein. In der Stille sein bzw. einfach nur Sein.

Wir haben so viele Konzepte über das Meditieren oder wer wir glauben zu sein. Dieser Spickzettel kann Dich immer wieder daran erinnern einfach alles loszulassen. Hänge es an die Wand oder behalte es bei Dir.

MEDITATION – TECHNIKEN

Es gibt ganz viele Meditationstechniken und geführte Meditationen. Alle haben ihren Wert. Sie sind hilfreich für die Entspannung, Konzentration und für das Visualisieren. In unseren täglichen Leben sind wir darauf trainiert mehrere Sachen gleichzeitig zu machen, also multitasking. Unsere Gedanken sind dabei immer mit im Spiel. Also ist alles was unsere Gedanken stillt und beruhigt sehr hilfreich. Auf der anderen Seite unterstützen bzw. bestärken solche Techniken und Meditationen unsere Schwierigkeiten.

MEDITATION – SCHWIERIGKEITEN

Warum haben so viele Menschen Schwierigkeiten beim Meditieren? So viele geben mir Feedback, dass sie Schwierigkeiten beim Meditieren haben. Das ist nur ein kleiner Auszug der Aussagen, welche ich erhalten:

  • Mein Verstand hört einfach nicht auf zu reden
  • Ich finde einfach keine Zeit zum meditieren
  • Still zu sitzen ist so schwierig für mich
  • Ich kann nichts sehen oder fühlen, was ist falsch mit mir
  • Sobald ich etwas höre, falle ich aus der Meditation
  • Ich schlafe während der Meditation ein
  • Ich schiebe meine tägliche Meditation for mich hin

GEDANKEN

Einige von uns sehen Meditation als eine Übung, etwas das wir tun müssen. Wir können damit erfolgreich sein, aber auch scheitern. Sobald wir Meditation als etwas ansehen, das wir tun müssen oder das wir üben sollten, sind unser Verstand, unser Körper und unsere Emotionen involviert. Meditation wird zur Pflicht, um etwas zu erreichen. Und somit beginnen unsere Schwierigkeiten.

Lass mich Dir zeigen, wie ein solcher Gedankenprozess beim Versuch still zu sein ablaufen könnte:

Wir denken: „Ich muss still sein und nichts denken, ich versuche still zu sein, warum habe ich tausend Gedanken? Vielleicht bin ich einfach nicht fähig meine Gedanken abzustellen? Vielleicht ist Meditation nicht das Richtige für mich?”

Diese Gedanken drehen sich im Kreis. Das Selbe passiert mit den anderen Schwierigkeiten die wir haben. Hast Du schon mal Geräusche gehört währen der Meditation? Viele von uns fallen einfach aus der Meditation wenn wir uns durch Geräusche gestört fühlen. Es sind aber nicht die Geräusche die uns aus der Meditation fallen lassen, sondern unsere Gedanken, welche sich um die Geräusche kreisen.

BEWEGUNG

Etwas zu tun ist Bewegung, Übung ist Bewegung, Denken ist Bewegung. In der Bewegung gibt es einen Beginn und ein Ende. Wir Menschen mit einem Körper und einem Verstand haben einen Beginn und ein Ende. Meditation wie wir es praktizieren oder wie wir es meistens sehen hat ein Beginn und ein Ende. Zustände welche wir während der Meditation erreichen möchten haben einen Beginn und ein Ende.

In der Stille gibt es keine Bewegung. Die zustandslose Präsenz des Seins ist Stille. Meditation ist die zustandslose Präsenz des Seins.

Stille ist das immer vorhandene Bewusstsein. Das bedeutet nicht, dass Dein Verstand nicht mehr aktiv ist. Der ist immer aktiv. Aber Du bist dir der immer präsenten Stille im Hintergrund deiner Gedanken, Deiner Emotionen und Deines Körpers bewusst. Deine Aufmerksamkeit ist hier. Das ist nicht etwas, das Du nur während dem Sitzen in der Meditation erkennen kannst. Es ist immer da und präsent. Meditation heisst, sich dieser immer vorhandenen Stille bewusst zu sein und sich ihr hinzugeben. Ohne Aufwand in sie hinein zu tauchen.

LASS ALLES LOS!

Nur für einmal, lass alles los, während Du Schwierigkeiten hast oder versuchst zu meditieren. Für einen Augenblick lass alle Techniken, alle Instruktionen und Anleitungen, alles Wissen, alle Glaubenssätze los.

Schau hinter Deine Gedanken und Deine Gefühle. Lass diese los, nur für eine Sekunde.

Wie wenn Du Dich im Spiegel anschauen würdest ohne zu be- oder verurteilen, ohne Dir einen Namen oder eine Form zu geben. Was siehst Du?

Kein Aufwand wird dazu benötigt, weil Du nichts machen musst. Kein Weg dorthin wird benötigt, weil Du schon hier bist. Kein Erfolg wird benötigt, weil man es nicht verlieren kann. Keine Ziele müssen gesetzt oder erreicht werden, weil Du alles schon hast.

Hinter Deinen Gedanken und Deinem Ich ist diese Wissende, Unendliche, Allumfassende Stille. Diese ist immer hier, still und ruhig. Richte Deine Gedanken zu dieser immer fliessenden Quelle und bleib dort.

Das ist Sein. Umarme es und gebe Dich dem hin.

Erkennst Du einmal dieses Sein, Dein Selbst sowie dieses allumfassende Bewusstsein, richtet sich Deine Aufmerksamkeit auch während dem täglichen Leben immer mehr auf das. Das ist Meditation. Wie ein Tropfen, der in das Meer fällt. Sobald der Tropfen das Meer berührt, ist er sich nicht mehr bewusst, dass er nur ein Tropfen ist.

Ich hoffe, diese Spickzettel ist hilfreich. Und vielleicht sehe ich Dich schon bald in einem meiner Kurse.

Vielleicht möchtest Du mehr über die Meditation oder über Daniela erfahren, dann bleibe einfach auf ihrer Website. Du kannst ihr auch ein E-Mail senden und Fragen stellen.

ZEIT ZU HANDELN